Tiere haben mich schon mein ganzes Leben begleitet und Medizin interessierte mich auch lange. So habe ich eine Ausbildung zur Krankenschwester gemacht, arbeite seit mehreren Jahren auf einer Intensivstation und bin hier Fachweitergebildet zur Fachkrankenschwester für Intensivpflege.

Demnach stehe ich der Schulmedizin nicht ablehnend gegenüber, bin aber der Meinung, dass es mehrere Wege und Möglichkeiten gibt um Gesundheit zu erhalten , Krankheiten zu heilen oder Leiden zu lindern.

Zudem ist die Schulmedizin häufig auf Symptonbehandlung ausgerichtet, während bei der Naturheilkunde ganzheitlich und induviduell therapiert wird. Es schliesst sich aber nicht aus, begleitend zur Schulmedizin naturheilkundlich zu arbeiten. So können z. T. Nebenwirkungen von Medikamenten minimiert werden, chronische Erkrankungen häufig gut behandelt werden und die Rekonvaleszenz  beschleunigt und unterstützt werden.

Natürlich hat die Naturheilkunde auch ihre Grenzen. Dies trifft besonders auf akut lebensbedrohende Geschehen zu, wie z. B. starke akute Blutungen, Koliken beim Pferd, Magendrehung beim Hund, Schockzustände usw.

Meine Ausbildung zur Tierheilpraktikerin habe ich mit einer schulinternen Prüfung abgeschlossen, sowie einer Facharbeit (Erkrankungen am Bewegungsapparat bei Leistungspferden Facharbeit.pdf  ).

Zusätzlich habe ich noch die Prüfung vor dem "Ältesten Verband der Tierheilpraktiker Deutschlands e.V." erfolgreich abgeschlossen und bin somit berechtigt, dass gesetzlich geschützte Verbandszeichen zu führen. Diese Prüfung bestand aus einem schriftlichen, praktischen und mündlichen Teil, sowie einer Facharbeit.

Nach oben